Zickzackkurs durch Europa – 2019

Ich lebe nicht 1865 und auch nicht im Wilden Westen, sondern 2019 in Europa, Deutschland. Das ist vielleicht ein wenig schade. Denn die Vorstellung, wie ein Cowboy mit Pferd, etwas Proviant, Zeug für die Nacht und Revolver durch die Prärie zu reiten, die finde ich faszinierend. Im Zickzack-Kurs durch die Landschaft reiten, nachts irgendwo an … weiterlesen

Bis ans Ende der Welt und zurück

Nachdem ich letztens mein Nachtlager im Freien abgebaut hatte, fuhr ich mit meinem Auto rückwärts gegen eine Birke – Schaden siehe oben. Nach dem Unfall überlegte ich schnell, wie ich das Problem einer leichten Karambolage zukünftig besser lösen könnte. Die Kette sah folgendermaßen aus: VW Iltis, Hummer, Panzer, Mitsubishi Space Star. Mit dem Autofahren ist … weiterlesen

Zeit

Was macht den Genuss des Autofahrens aus? Sicherlich zunächst das Ausblenden der Tatsache, dass es sich dabei um eine höchst umweltfeindliche Unternehmung handelt. Schadstoffausstoße während der Fahrt, die Schadstoffe, die während des Herstellungsprozesses eines PKW entstehen, die vielen totgefahrenen Igel, Rehe, Katzen, Hasen, Marder usw. Denke ich an diese Schattenseiten des Autofahrens, dann vergeht mir … weiterlesen

Kleinwagenfan

Die abgebildete Karre ist optisch einwandfrei. Die Lochfelgen bilden das Sahnehäubchen. Vermutlich käme dieses Gefährt in Deutschland nicht mehr durch den TÜV, aber Prinzipiell halte ich dieses Auto für wählenswert. Der Hund im Kofferraum kann gut nach draußen schauen, der auf der Rücksitzbank sowieso, der Lack ist leicht angeschäddert und das Gesamterscheinungsbild legt nahe: Der … weiterlesen

Zurück zur Freude am Fahren

Das ganze Mercedes-Gedöhns der letzten Monate war überflüssig. Ich denke, diesen blog lesen Menschen, die eh wissen, worauf es ankommt. Wer Freude am Autofahren hat, der empfindet diese auch mit 26 PS. Heute sah ich eine alte „Ente“, ein Citroen 2CV im hohen Gras stehen, vor sich hinrottend. Obwohl meine 2CV-Erfahrungen als Fahrer eher nicht … weiterlesen

Von Menschen und Autos

Eben ist mir eingefallen, was ich an den meisten Autos so unendlich abartig finde – sie erinnern mich irgendwie an Menschen, die ich, in ihrer erbarmungslosen Denkunfähigkeit (sich selbst nicht in Frage stellen können) ebenfalls als absolut abartig wahrnehme; beinahe wie Roboter. Ein Auto ist ein sehr vielfältiger und extrem durchdachter Gegenstand, der in seiner … weiterlesen

Geschmacklosigkeit ohne Grenzen

Also dass ich nicht den besten Geschmack habe, das steht fest. Aber dass ich mit diesem noch nicht am Laternenpfahl ganz unten angekommen bin, das zeigt sich im Beitragsbild und folgenden Bildern: Ich denke diese Beispiele mache deutlich, warum ich das diesjährige Mercedestreffen in meinem Ort meiden musste, um nicht einen vollständiges Dachschaden zu bekommen.

Wer will das?

Ich frage mich, wer so ein Auto kauft, wer sich so ein Auto wünscht?Der schnelle Handwerker? Die fixe Mutti? Mir fällt wirklich schwer, über die Psyche des Menschen nachzudenken, der Tag für Tag oder auch nur ab und zu mit solch einem Fahrzeug unterwegs ist. Für den der Kauf seines solches Autos aufwendig ist, muss wirklich … weiterlesen

Mobilität

Sich schnell und relativ sicher an weit entfernte Orte begeben zu können, ohne lästig im Internet vorher irgendwas zu suchen (z. B. eine Verbindung) oder auf ein Transportmittel zu warten, das irgendwann kommt (Bundesbahn), sich an einen Ort zu begeben, der einem Hochsicherheitstrakt gleicht (Flughafen), das ist schon was wert. Wenn man dazu noch frei … weiterlesen

Made im Speck oder Dünndarm in Made?

Also, mal auf den Punkt gebracht: Ein Auto ist ein Transportmittel, das den Bedürfnissen angepasst sein sollte. Und die Frage, ob Elektromobilität ökologischer ist als die Technik der Verbrennungsmotoren im Kfz, ist noch nicht letztlich beantwortet (es scheint so zu sein, dass E-Mobilität umweltschädlicher ist). Welches Auto es sein soll, hängt davon ab, welche Fahrbahnen … weiterlesen