Word dropping

Man will ja schon als Etwas gelten. Wenn man es schon nicht zur Präsidentschaft der USA schafft, dann wenigstens zur Präsidentschaft des Briefmarkensammlervereins Dummkopfhausens oder zum Präsidenten der Vereinigung vereinigter Dummköpfe. Da letztere Titel aber nicht so richtig gut glänzen, versuchen viele auf andere Art nachzuhelfen. Zum Beispiel mit einem SUV (am besten von Porsche oder Lamborghini), einem großen Haus und/oder irgendeiner Uhr für eine Million Euro.

Das nennt man in Fachkreisen Statussymbole von Dummen für Dumme. Denn um diese zu erwerben, muss man entweder den ganzen Tag Dinge tun, die man, wäre man klüger, besser ließe oder man muss kriminell sein. Über dem Kriminellen schwebt allerdings das Gefängnis, das als Aufenthaltsort von Nichtdummköpfen gemieden wird.

Die meisten rackern sich also ab für Statussymbole, opfern ihre Lebenszeit dem letzten Krampf (Versicherungen verkaufen, anderen Millionären in den Arsch kriechen, Steuerbetrüger milde Knaststrafen zuführen, bzw. Prozesse verschleppen) oder setzen die Freiheit leichtfertig aufs Spiel.

Daraus folgt, dass jeder, der mit einem SUV vorfährt, ein riesen Haus sein Eigen nennt und fünfzig Rolex am Arm trägt, schon von Weitem als Dummkopf erkannt werden kann. Ich stelle mir hier die Frage, warum Menschen einen derart abartigen Aufwand betreiben, nur um am Ende als Dummkopf bestimmt zu werden. Warum?

Haben Sie eine Antwort?

Ich für meinen Teil pflege Dinge zu tun, welche die meisten Menschen nicht tun. Der Vorteil ist, dass in meinem Fall die meisten Menschen weitergehen und nicht mit mir reden, wenn ich ihnen zum Beispiel offenbare, dass ich Oboe spiele und das Krocketspiel liebe.

Abgesehen davon, dass ich vielleicht weder Oboe spiele noch Krocket, sind beide Akte hervorragend geeignet, um a) Dummköpfe sogleich zu erkennen, nämlich in ihrer Reaktion auf die geäußerten Vorlieben, und b) sie zum Schweigen zu bringen. Und als Abgrenzungskriterium sind diese Akte vielleicht nur noch durch die Vorliebe des Polospiels zu toppen, allerdings muss man für das Equipment von Letzterem wieder Dummkopfakte starten, was das Polospiel dann als Kandidat doch nicht als geeignet rahmt.

Also, viel Spaß in Ihrem SUV und in ihrem riesen Haus und ihrem riesigen Sonstwas und ein weiterhin gelingendes Jahr 2018 wünscht Ihnen Ihr Jörg Baumann.