Ernüchterung

Eben sah ich mich auf den Seiten von BMW, Mercedes, Peugeot, Citroen, Jaguar und Tesla um und stellte fest, dass die Limousinen dieser Hersteller irgendwie alle gleich aussehen. Wobei Citroen nicht mal ’ne Limousine anbietet…

Das beste an all den neuen Limousinen der genannten Hersteller sind die Heckleuchten des Jaguar XJ – https://www.jaguar.de/jaguar-modelle/xj/index.html – ansonsten braucht man sich z. B. nur den neuen CLS anschauen (intern C 257), dann weiß man, wie der Rest aussieht.

Also mich hauen die neuen Modelle nicht vom Hocker. Gut, man fühlt sich in einem Audi A 6 oder einem 5er BMW vielleicht wie Graf Koks, aber die Wissenden halten einen für ’ne Niete und auf die anderen kommt es nicht an. Aber manchmal ist es unter Umständen hilfreich, sich wie Graf Koks zu fühlen.

Erinnern wir uns wie es mal war – mit 34 PS die Landstraßen entlangknatternd, das Gefühl der Freiheit in sich, mobil, unterwegs, auf dem Weg zu neuen Ufern.

Es bleibt natürlich das Argument, dass auf der Autobahn jede Pferdestärke mehr willkommen ist. Aber abseits der Autobahn machen heutzutage 34 PS sicher mehr Spaß als 170 oder 250 PS.

Ich denke, je mehr Schnickschnack in einem Auto verbaut ist, desto mehr nimmt der Fahrspaß ab. Deshalb schätze, trotz ihrer Wahnsinnspreise, die alten Porsche 911 aus den frühen 70er Jahren. Die Motoren hatten genug Leistung und die Ausstattung war perfekt. Denn der einzige Luxus bestand in einer Heizung, bzw. einer Gebläseluftzufuhr im Innern.

Das war noch Autofahren, Käfer auf hohem Niveau sozusagen. Leider sind die Preise für besagte Porschemodelle aktuell so astronomisch, die Ersatzteilpreise zum Verrücktwerden, dass die Modelle dieser Baureihe aus genannter Bauzeit eine Halluzination bleiben.

Aber manchmal ist eine Halluzination besser als die Wirklichkeit. Wie steht es bei Ihnen?