Ballaballa!

Der Mensch ist häufig nicht mit dem zufrieden, was er hat und meist auch nicht damit, was er ist.

Was daraus folgt, lässt sich am Beispiel Auto bzw. PKW hervorragend ablesen. Wenn ich mich so während des Autofahrens umschaue, dann bemerke ich, dass die meisten allein in ihrem Auto sitzen, aus der Gegend kommen (Nummernschild). Die Autos, in denen ich sie sitzen sehe, sind in den meisten Fällen zu groß und zu schnell und zu kostenaufwendig.

Die Leute haben also viel zu viel Auto um sich herum. So wie einige Hundebesitzer Hunde bei sich haben, die viel zu groß für sie sind und deren Bewegungsbedarf sie niemals nachkommen können. Ich gehe mal davon aus, dass die wenigsten Hundebesitzer mit ihren Hunden arbeiten, sprich: Geld verdienen. Als Schutzhundeführer, Drogensucher, Menschensucher usw. dürfte kaum jemand unterwegs sein.

Die Autos sind in den meisten Fällen größer als das Ego. Sie werden sozusagen als ‚Ego-Ergänzungsmittel‘ gekauft, in der Hoffnung, dass sich das Selbst des Besitzers durch den gekauften Wagen vergrößert – was natürlich nicht der Fall ist, also ein Schuss in den Ofen ist. Ein Dummkopf bleibt nun mal ein Dummkopf, ob er nun fünf Millionen Euro oder fünf hat.

Ich bin für die Wahl des Passgenauen und damit recht allein auf weiter Flur. Aber das macht nichts, mir geht es gut damit. Und das ist die Hauptsache.

Wie geht es Ihnen?