VW T5

Was braucht man? Man braucht es warm und trocken, etwas im Kühlschrank und ein paar Menschen, die ihr Gehirn zum Denken benutzen. Ansonsten braucht man eigentlich nix – vielleicht noch ein, zwei Hunde, dann reicht’s normal, alles Weitere ist Luxus.

In Nordeuropa ist der Luxus weit verbreitet, auch wenn die meisten Menschen das nicht verstehen. Sei es, weil sie zu blöd sind, sei es, weil sie zu dumm sind oder beides. Sie leben wie die Made im Speck und haben doch nichts, was ihr Herz erwärmt.

Mir ist der ganze Luxus durchaus bewusst. Und ein VW-Bus T5 ist eindeutig Luxus, so, als Privatwagen. Aber diesen Luxus kann ich mir leisten und ich tue das auch gern. Wenn man Auto fährt, sollte man sein Fahrzeug immer so wählen, dass es dem abgefragten Einsatz entspricht. Die meisten Menschen wollen als Angeber gelten, als geistig minderbemittelte Flachzangen, ohne Bewusstsein für sich und ihre Umwelt und fahren deshalb irgendwelche PS-Monster mit zwei Tonnen Gewicht. Mit diesem Gefährt bringen sie ihre Kinder zum Ballett und zum Fußball und zum Musikuntericht, zu Freund und Freudin, zu Oma und Opa, zur Schule und zurück. Sie erledigen Kurzstreckenfahrten, meist in der Stadt, und das war’s.

Mein Plan für den VW T5 sind roadtrips mit mir und meinen beiden Hunden. Ich will einfach dorthin fahren, wo möglichst wenig Menschen sind und möglichst viele Bäume, um dort für mehr als nur ein paar Stunden zu verweilen. Und ich will das alles mit minimalster Ausrüstung tun. Also ich will keinen Fernseher und keine Heizung und kein weiches Bett und keine 4 Sterne Toilette, keinen Elektroherd und keinen Kühlschrank und keine Badewanne und keine Dusche. Wenn ich das alles haben will, dann bleibe ich zuhause.

Roadtrips sehen für mich anders aus. Dafür brauche ich einen Transporter, der wenig Brennstoff verbraucht und der gut läuft. Zum Beispiel einen 1,9 Liter Diesel, mit 105 PS und Pumpe Düse Einspritzung. Die Ladefläche muss eben sein, darauf kommen ein paar Isoliermatten aus dem Outdoorbereich, ein paar Decken (für die Hunde) und ein Schlafsack (für mich). Dazu ein Radio, ein Ipad mit powerbank, etwas Nahrung für mich und die Hunde, Wasser, etwas zu lesen, ein Gaskocher mit Kochgeschirr und gut ist’s. Mehr brauche ich nicht für einen roadtrip. Ich will kein Wohnzimmer über die Landstraßen fahren.

Was ich dann noch benötige sind Zeit und Muße und ein paar Ziele, die vielversprechend bezüglich Menschenarmut und Baumreichtum sind. Und ein VW T5 ist deshalb geeignet, weil ich ihn aus den laufenden Einnahmen bezahlen kann. Ein nagelneuer VW-Bus ist für mich keine Option.

Ich brauche den Wechsel der Umgebung und meine Hunde brauchen ihn auch. Immer die gleichen Gegenden abzuklappern macht rammdösig und das ist nicht das, was ich will, ramdösig werden. Mit dem Zelt auf Achse zu gehen, ist in Deutschland für mich lästig, weil ich nicht auf Campinplätze will und Wildzelten verboten ist. Einen Bus stelle ich irgendwohin und fertig.

Wo stellen Sie Ihren Bus hin?