VW Bus T5 Projekt (4)

Schwanken – wenn man mit zwei mittelgroßen Hunden unterwegs ist wie ich und roadtrips plant, dann muss ein Bus her, so oder so. Das Problem sind die Kosten. Wenn man unendlich viel Geld hat, dann ist dies natürlich keines, aber ansonsten besteht es durchaus.

Also ist das Wichtigste: eine gute Werkstatt. Eine gute Werkstatt nimmt das Fahrzeug als das, was es und wenn die Kommunikation zwischen mir (Kunde) und Werkstatt (Familie) vertrauensvoll ist, dann bin ich auf der sicheren Seite.

Busfahren kostet nunmal mehr, als das Bewegen eines PKW, zumal eines Mitsubishi Space Stars. Der von mir anvisierte Bus hat keine Klimaanlage, eine Trennwand zwischen Fahrerkabine und Laderaum, er hat im Laderaum keine Fenster, ist Baujahr 2004 und hat 290‘000 Kilometer auf der Uhr. Vermutlich ist ein Austauschmotor mit 1,9 Litern Hubraum und Pumpe Düse Einspritztechnik verbaut. Und er hat Rost… Preis bis jetzt: 3-3500 Euro.

Soviel zu den Fakten. Positiv ist, dass die Fahrzeuginstandsetzungs-historie eindeutig ist und die Karre vor dem Kauf nochmal gründlich durchgecheckt wird.

Ein Fahrzeug ist kein Stehzeug, das habe ich gelernt. Rumstehkisten und Fahrzeuge mit wenig Laufleistung sollte man meiden. Im Grunde kann man alles an einem T5 reparieren oder ersetzen.

Wenn man ein Fahrzeug bewegt, dann entsteht nunmal Verschleiß. Irgendwann ist, früher oder später, jedes Teil mal dran. Karosseriearbeiten inklusive.

Nachdem der Verkäufer in seiner letzten Nachricht an mich einen genervten Eindruck bezüglich meiner Rückfragen ablieferte, bin ich jetzt meinerseits abgenervt. Der Wagen kommt irgendwann Ende Januar in die Werkstatt meiner Wahl und dann werden die Karten neu gemischt. Ich bin gespannt.